Blind Date

Überraschungseffekte

Das Blind Date

Blind Dates können einem Angst machen. Im single chat kostenlos den Traumman finden. Ich kenne eine Frau, die bei dem Gedanken, ein Blind Date könnte für sie arrangiert werden, schon zu zucken beginnt. Warum diese Angst? Zwei mögliche Probleme werden immer genannt: Ablehnung und Abneigung. Trotzdem sollte jede Frau sich wenigstens einmal in ihrem Leben auf ein Blind Dat einlassen. Ja, neun von zehn sind eine Horrorshow, aber Sie können hinterher eine gute Geschichte erzählen und lernen zugleich einiges dazu.

Nach einem üblen Blind Date werden Sie es sich zweimal überlegen, selbst den Amor zu spielen. Und nach einem ganz furchtbaren Blind Date wissen Sie zumindest, was Sie an einem Mann überhaupt nicht schätzen. Ist Ihnen das Glück hold: Glückwunsch. Wie auch immer, genießen Sie diese Erfahrung von der ersten bis zur letzten Minute. Und die Vorfreude auf das vor Ihnen liegende Abenteuer – betrachten Sie Dating einfach als ein anderes Wort für Networking -, und vielleicht lernen Sie ja den Mann des Lebens kennen. Trotzdem bitte mit zumindest einem dieser fantastischen High Heels schön auf dem Boden bleiben.

Blind Dates sind meist unangestrengte Treffen bei einem Drink oder zum Essen, man muss sich also nicht aufwendig aufdonnern. Da Sie auch – anders als beim ersten Date – nicht
wissen, was Sie erwartet, ist der Druck nicht zu vergleichen. Andererseits, wenn er nun richtig toll ist? Es gibt nichts Schrecklicheres, als leicht gelangweilt und überheblich bei einem Blind Date aufzukreuzen – und dann sieht der fragliche Typ nicht nur toll aus, sondern ist auch noch unglaublich nett. Warum nur haben Sie sich nicht mehr Mühe gegeben?

Ich war selbst auf mehreren Blind Dates, und ich sage Ihnen, ein langer, peinlicher Abend mit dem Falschen genügt, und Sie haben ein für alle Mal gelernt, man braucht einen Notfallplan. Für den Fall eines Falles. Ich empfehle eine Verabredung zu einem Drink. Wenn es gut läuft, können Sie immer noch essen gehen. Wenn er offensichtlich eine Lusche ist, entschuldigen Sie sich und sausen nach Hause.

So sind Sie richtig angezogen

Hose: Eine gut geschnittene schwarze Hose oder eine Haremshose.
T-Shirt: V-Ausschnitt, Baumwollstrick mit angeschnittenen Ärmeln, Schalkragen und Diagonalstreifen. Mit einem Zickzackmuster wirken Sie sofort schlanker.
Jacke: Eine coole, kurze Motorradjacke oder ein schicker Trench.
Schuhe: Stiefeletten mit breiterem Absatz. Mary Janes, Ballerinas.
Accessoires: Nichts bringt den nackten Arm einer Frau besser zu Geltung als ein toller Cuff-Armreif. Damit fühlen Sie sich wie eine Kriegerin.
Wiederholen Sie, bevor Sie das Haus verlassen, dieses Mantra: „Ich bin eine starke, selbstsichere Frau, die eine Menge zu bieten hat. Ich verdiene einen wunderbaren Mann.“

Weibliche Archetypen, auf die Männer fliegen

Die Sexbombe

  • Brigitte Bardot: Das ultimative Betthäschen – umwerfend und selbstbewusst in Bikini, mit ihrem Katzenlidstrich und der verwuschelten Frisur.
  • Sophia Loren: Die dunkle Schönheit. Ihre Kraft und ihre Leidenschaft wirken magnetisch.
  • Scarlett Johansson: Sie ist die moderne (manchmal blonde) Sexbombe. Sei feiert ihre Weiblichkeit und ihre Kurven.